Schecks
Girokonto
kostenloses Girokonto
Girokonto
Vergleich
Eröffnen
Online
Studenten
Tagesgeld
Tagesgeldkonto
Tagesgeldkonto kostenlos
Tagesgeldkonto Vergleich
Tagesgeldkonto eröffnen
Online
Zinsen
Festgeld
Festgeldkonto
Service
Lexikon
Bank
Währungsrechner
Wechselkurse
Test

Schecks

In der allgemeinen Umschreibung werden Schecks auch aus einer juristischen Sicht betrachtet und daher als Urkunde definiert, da es sich um ein sogenanntes Wertpapier handelt. Darüber hinaus existieren unterschiedliche Arten von Schecks, wie unter anderem den Verrechnungs- oder auch Orderscheck.

Was ollte man bei Schecks beachten?

Ebenfalls gibt es Faktoren auf einem Scheck, welche unbedingt berücksichtigt, beziehungsweise enthalten sein müssen, damit die ausgestellten Schecks auch Gültigkeit erlangen und dementsprechend auch rechtskräftig sind. Aus gesetzlicher Sicht per Paragraph sogar vorgeschrieben. Zum einen ist es unumgänglich, die Bezeichnung Scheck auf dem Wertpapier zu finden, die Zahlungssumme, wie aber auch der Bezogene, wobei es sich um das Bankinstitut handelt, welches am Vorgang der Scheckauszahlung beteiligt ist. Zum anderen sollten der Zahlungsort, Ort und Datum der Ausstellung und vor allen Dingen auch die Unterschrift des Ausstellers keinesfalls fehlen, da diese Faktoren ein wesentlicher inhaltlicher Bestandteil sind, um eine Gültigkeit zu erlangen.

Der Scheckvertrag

Weiterhin ist es auch äußert relevant, dass Sie mit ihrer jeweiligen Bank einen Scheckvertrag abschließen, damit die ausgestellten Schecks auch von Ihrem Kreditinstitut eingelöst werden können. In der Regel, werden von Ihrer Bank auch lediglich die Schecks eingelöst, welche als sogenannten Scheckvordruck von der Bank ausgestellt werden. Aus diesem Grund werden die gesetzlich vorgeschriebenen Aspekte auch stetig berücksichtigt und somit müssen Sie ausschließlich darauf achten, dass die vorgegebenen Felder bei der Einlösung eines Schecks ausgefüllt sind.

Funktion sowie Fristen für Schecks

Die allgemeine Verwendungsfunktion von einem Scheck ist demnach eine Alternative zum Bargeld. Trotz des angesehenen Zahlungsmittels, sollten Sie dabei beachten, dass der Scheckempfänger diesen als Schuldenregulierung nicht akzeptieren muss. Außerdem sind Fristen für die Vorlegung ebenfalls gesetzlich festgelegt – nach acht Tagen läuft die Frist zur Vorlage des Schecks ab, sofern dieser im Inland ausgestellt worden ist. Bei der Ausstellung im europäischen Ausland beläuft sich die Vorlagefrist auf maximal 20 Tage, sollte der Scheck außerhalb von Europa ausgehändigt worden sein, ist dieser innerhalb von 70 Tagen dem genannten Bezogenen vorzulegen, um die Frist nicht zu überziehen.



In unserem Banken Lexikon finden Sie weitere Informationen zu Fachbegriffen aus dem Bereich Bank und Finanzen.

Abgeltungssteuer

BaFin

Bankleitzahl

Dauerauftrag

Depot

Dispositionskredit

EC Karte

EC Karten / Automatenbetrug

Effektivverzinsung

Einlagensicherung

Eonia

Euribor

Freistellungsauftrag

Gehaltskonto

Geschäftskonto

IBAN / BIC / Swift Code

Interbankrate

ISIN

Kontoauszug

Kontoführung

Kontokorrentkonto

Lastschriftverfahren

Maestrokarte

Mastercard

Pfändungsschutzkonto

Schecks

Schufa

Sicherheit

Sparbuch

Tagesgeld

Tan / iTan

Termingeld

Treuhandkonto

Überweisung

Visacard

Zinsen

Finanzen Impressum