Tagesgeldkonto Zinsen
Girokonto
kostenloses Girokonto
Girokonto
Vergleich
Eröffnen
Online
Studenten
Tagesgeld
Tagesgeldkonto
Tagesgeldkonto kostenlos
Tagesgeldkonto Vergleich
Tagesgeldkonto eröffnen
Online
Zinsen
Festgeld
Festgeldkonto
Service
Lexikon
Bank
Währungsrechner
Wechselkurse
Test

Tagesgeldkonto Zinsen

Die Tagesgeldkonto Zinsen sind in der Regel variable Konditionen. Die Bank kann den Zinssatz jederzeit an die neue Marktlage anpassen. Im Rückblick auf die vergangenen Jahre können Sparer aber davon ausgehen, dass die Banken die Zinsen für Tagesgelder über einen längeren Zeitraum auf einem hohen Niveau halten.

Wenn die Bank die Tagesgeldkonto Zinsen ändert, haben Sie die Möglichkeit, sich ein attraktiveres Angebot zu suchen und ohne Einhaltung einer Frist zu einer Bank mit den besseren Zinsen zu wechseln. Sie müssen keine Kündigungszeiten beachten und brauchen auch keine Gebühren für eine Kontoschließung zu berücksichtigen. Mit dem so genannten Tagesgeld-Hopping, also dem Wechsel zur besten Anbieterbank, können Sie immer die höchsten Zinsen für Ihre Anlage erzielen. Für Neukunden halten die Anbieter von Tagesgeldern oft auch Bonuszinsen bereit. Diese können sogar für einen begrenzten Zeitraum garantiert sein. Allerdings sollten Sie auch prüfen, ob der Bonus für neue Kunden nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag gilt. Eine weitere Möglichkeit, um höhere Zinsen zu erzielen, sind Kombi-Angebote. Wird beispielsweise neben dem Tagesgeldkonto noch ein Wertpapierdepot eröffnet, zahlt die Bank auf das Tagesgeldkonto einen höheren Zinssatz.

Ein wichtiger Aspekt bei Tagesgeldkonto Zinsen ist die Frage der Besteuerung. Als Einnahmen aus Kapitaleinkünften unterliegen auch die Zinsen aus dem Tagesgeld der Abgeltungssteuer. Seit 2009 nimmt die Bank von den Zinsen einen direkten Steuerabzug in Höhe von 25 Prozent vor. Hinzu kommen noch der Solidaritätszuschlag, der von der einbehaltenen Steuer berechnet wird und zurzeit bei 5,5 Prozent und die Kirchensteuer, sofern eine entsprechende Steuerpflicht dafür besteht. Der Abzug der Steuer kann aber vermieden werden, wenn Sie Ihrer Bank einen Freistellungsauftrag für Zinseinkünfte erteilen. Pro steuerpflichtiger Person können pro Jahr 801 Euro an Zinsen steuerfrei erzielt werden. Bei verheirateten oder zusammen veranlagten Paaren verdoppelt sich der steuerliche Freibetrag auf 1.602 Euro. Der Zinsfreibetrag kann auch auf mehrere Banken verteilt werden. Hierzu erteilen Sie einfach jeder Bank einen Freistellungsauftrag.

Finanzen Impressum